Einrichten eines Blogs – Die Grundeinstellungen, die jedes Blog benötigt

Einrichten eines Blogs – Die Grundeinstellungen, die jedes Blog benötigt

Einrichten eines Blogs – Die Grundeinstellungen, die jedes Blog benötigt
СОДЕРЖАНИЕ
02 июня 2020

Okay – Sie sind also bei der Einrichtung eines Blogs ziemlich weit voraus. Sie haben einen Domainnamen, Hosting, WordPress installiert, sogar ein Thema und einige Plugins.


Was kommt als nächstes?

Hier sind die Grundeinstellungen, die jedes Blog benötigt. Kümmere dich um diese, während du dich auf den Starttag vorbereitest:
Das ist Kapitel 5 eines größeren Leitfadens auf wie man ein erfolgreiches Blog startet.

Einrichten eines Blogs in 10 Schritten:

Permalinks bestimmen die Struktur der URLs auf Ihrer Website. Dies ist wichtig, damit Ihr Blog in Google einen höheren Rang einnimmt und Ihre Website für Menschen benutzerfreundlicher wird.

  • So stellen Sie Permalinks ein: Gehe zu Einstellungen → Permalinks in Ihrem WordPress-Dashboard
  • Was ist die beste Permalink-Struktur?? Auswahl der Anschriftname Permalink-Struktur ist fast immer die beste Option, es sei denn, Sie haben einen bestimmten Grund, warum Sie einen der anderen verwenden müssen.

Lesen Sie diesen Beitrag, um mehr über Permalinks zu erfahren

Einrichten eines Blogs: Permalink-Einstellung für den Post-Namen

2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Blog öffentlich ist

WordPress enthält eine Einstellung, mit der Suchmaschinen Ihr Blog nicht indizieren (die "noindex" Etikett). Obwohl diese Einstellung standardmäßig deaktiviert sein sollte, da sie beim Einrichten eines Blogs so wichtig ist (und Sie sie möglicherweise beim Erstellen Ihrer Website aktiviert und vergessen haben), sollten Sie immer überprüfen, ob Ihr Blog wann öffentlich ist Sie können loslegen.

Ja – es mag albern erscheinen -, aber ich habe miterlebt, wie ein 100-Millionen-Dollar-Startup sein neues Site-Design live mit einem "noindex" Tag drauf. Ich habe vor einem Interview versucht, Nachforschungen über das Unternehmen anzustellen, den Namen gegoogelt, aber die Website nicht gesehen. Überprüfte den Quellcode und sah das noindex-Tag. Es genügt zu sagen, dass es jedem passieren kann – also besser sicher als leid!

  • So machen Sie Ihr Blog öffentlich: Gehe zu Einstellungen → Lesen und stellen Sie sicher, dass die Box für Entmutigen Sie Suchmaschinen… ist deaktiviert.

Sichtweite

3. Konfigurieren Sie die Grundeinstellungen im WordPress Customizer

Mit dem WordPress Customizer können Sie schnell eine Reihe kleiner Einstellungen für Ihr Blog konfigurieren.

Folgendes sollten Sie sicherstellen:

  • Setze deine Seitentitel und Slogan in dem Site-Identität Tab.
  • Fügen Sie ein Favicon in die Site-Identität Tab.
  • Entdecken Sie themenspezifische Einstellungen.

Lesen Sie diesen Beitrag für weitere Informationen wie man den WordPress Customizer benutzt.

4. Erstellen Sie ein Navigationsmenü

EIN Speisekarte Mit dieser Option können Sie die Links steuern, die in den Hauptnavigationsbereichen Ihrer Website angezeigt werden.

  • Warum es wichtig ist: Bis Sie tatsächlich ein Menü erstellen, bleibt der Navigationsbereich für Ihr Thema leer – dies ist keine großartige Erfahrung für Ihre Besucher! Ihre Website wird mit a viel benutzerfreundlicher hilfreiche Navigationsstruktur.
  • So erstellen Sie ein Menü: Gehe zu Aussehen → Menüs oder verwenden Sie den WordPress Customizer.

5. Richten Sie Seitenleisten- und / oder Fußzeilen-Widgets ein

Mit Widgets können Sie jedem Widget-Bereich in Ihrem Blog Inhalte hinzufügen. Normalerweise bedeutet dies die Seitenleiste Ihres Blogs, aber in vielen Themen können Sie auch Widgets in Ihrer Fußzeile sowie möglicherweise in anderen Bereichen verwenden.

Mit Widgets können Sie nicht nur hilfreiche Informationen bereitstellen, sondern auch vermeiden, dass Ihr Thema seltsame Leerzeichen enthält. Und Sie können sogar finden Plugins, die zusätzliche Widgets hinzufügen.

  • So fügen Sie Widgets hinzu: Gehe zu Aussehen → Widgets oder verwenden Sie den WordPress Customizer.

Widgets

6. Erstellen Sie einen Sicherungszeitplan

Im vorherigen Abschnitt haben wir Ihnen gesagt, dass UpdraftPlus ein Muss ist. Nachdem Sie es installiert haben, ist es an der Zeit, Ihren Sicherungszeitplan festzulegen. Dies ist ein wichtiges Element beim Einrichten eines Blogs!

  • Wie oft sollten Sie sichern? Dies hängt davon ab, wie aktiv Sie sind. Wenn Sie vorhaben, einmal pro Woche einen neuen Beitrag zu veröffentlichen, können Sie wahrscheinlich wöchentlich ein Backup erstellen. Wenn Sie jedoch vorhaben, jeden Tag einen neuen Beitrag zu veröffentlichen (oder jeden Tag viele Kommentare zu erhalten), möchten Sie möglicherweise täglich ein Backup erstellen.

7. Konfigurieren Sie andere Must-Have-Plugins

Neben UpdraftPlus haben wir auch einige andere Must-Have-Plugins entwickelt. Um einige dieser Plugins optimal nutzen zu können, müssen Sie die Grundeinstellungen konfigurieren.

Folgendes ist zu tun:

  • Folgen Sie dem Yoast SEO-Setup-Assistenten, um grundlegende SEO-Einstellungen zu konfigurieren
  • Wählen Sie aus, wo Ihre Jetpack Social Share-Schaltflächen angezeigt werden sollen
  • Erstellen Sie ein Imagify-Konto, um die Bildoptimierung zu aktivieren

8. Entscheiden Sie, ob Sie Kommentare zulassen möchten

Standardmäßig ist WordPress so eingerichtet, dass Kommentare zu Ihren Blog-Posts zulässig sind. Meistens ist das gut. Aber manche Leute mögen es Kommentare deaktivieren.

  • Das Argument für Kommentare: Sie ermöglichen Ihren Lesern, sich mit Ihnen und anderen Lesern zu beschäftigen, wodurch eine größere Community entsteht.
  • Das Argument gegen Kommentare: Ein großer Prozentsatz der Kommentare besteht aus Spam, was ärgerlich werden kann. Es ist auch schwer zu Erstellen Sie einen aktiven Kommentarbereich.
  • Welches ist richtig? Es gibt keine richtige Antwort – aber Sie sollten entscheiden, ob Sie Kommentare zulassen möchten oder nicht, indem Sie zu gehen Einstellungen → Diskussion.

Bemerkungen

9. Deaktivieren Sie Pingbacks und Trackbacks

  • Was Pingbacks und Trackbacks sind: Mit Pingbacks und Trackbacks können andere Blogs Sie benachrichtigen, wenn sie auf Sie verlinken.
  • Warum Pingbacks und Trackbacks saugen: Sie sind nicht nur nicht sehr hilfreich, sondern Spammer lieben sie auch und senden gerne jede Menge Spam-Trackbacks und Pingbacks.
  • So deaktivieren Sie Pingbacks und Trackbacks: Gehe zu Einstellungen → Diskussion und ausschalten Linkbenachrichtigungen zulassen…

Pingbacks

10. Stellen Sie die gewünschte Zeitzone ein

Standardmäßig verwendet WordPress UTC +0 für seine Zeitzone. Wenn Sie sich jedoch in einer anderen Zeitzone befinden, bedeutet dies, dass WordPress andere Zeiten als Ihre Ortszeit verwendet, was es schwierig macht, beispielsweise Posts im Voraus zu planen.

  • So stellen Sie Ihre Zeitzone ein: Gehe zu Einstellungen → Allgemein

Zeitzone

Nachdem Sie diese Grundeinstellungen aus dem Weg geräumt haben, können Sie mit dem nächsten Schritt zum Einrichten eines Blogs fortfahren – Ihren Kernseiten!

Kapitel 6: Ihre Homepage und andere Blogseiten

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Это интересно
    Adblock
    detector