So installieren Sie WordPress-Themes und Plugins von GitHub

Viele Entwickler von WordPress-Themes und Plugins verwenden GitHub, um die Versionskontrolle für ihre Projekte zu implementieren. Dies bedeutet, dass der gesamte Code und die Dateien für jedermann zum Anzeigen und Herunterladen verfügbar sind. Es kann jedoch frustrierend sein, WordPress-Plugins von GitHub manuell installieren zu müssen.


Wie Sie sich wahrscheinlich vorstellen können, gibt es Tools, mit denen Sie den Prozess der Installation von Plugins und Themes von GitHub optimieren können. Abhängig von der Methode, für die Sie sich entscheiden, können Sie sogar sicherstellen, dass jede von Ihnen installierte Software automatisch aktualisiert wird, wenn die Entwickler Änderungen an ihrem Repository vornehmen. Auf diese Weise können Sie nach Herzenslust an jedem Projekt basteln.

In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, warum Sie GitHub für Ihre WordPress-Entwicklungsprojekte verwenden sollten.

Anschließend zeigen wir Ihnen, wie Sie WordPress-Plugins von GitHub (und auch von Themes!) Mit WP Pusher, einem speziellen Tool, installieren. Lass uns zur Arbeit gehen!

Warum sollten Sie GitHub verwenden?

Für die Uneingeweihten, GitHub ist eine Plattform auf dem Git Versionskontrollsystem. Mit dieser Art von Software können mehrere Entwickler gleichzeitig an denselben Dateien arbeiten. Mithilfe dieser Funktion können Entwickler ihren Code und ihre Dateien in ein Repository hochladen, das sie für jedermann freigeben können. Sie erhalten die Kontrolle darüber, wer Zugriff darauf hat, aber andere Personen können diese Repositorys auch “verzweigen” und ihre eigenen Änderungen am Code vornehmen.

Kurz gesagt, GitHub ist das perfekte Fahrzeug für die Open-Source-Zusammenarbeit. Hier sind nur einige der Gründe, warum Entwickler von der Verwendung von GitHub für ihre WordPress-Projekte profitieren können:

  • Es verfolgt die Änderungen an jedem Projekt. Mit GitHub können Entwickler sehen, wann jede Datei in ihrem Repository geändert wurde und wann sie zuletzt aktualisiert wurde.
  • Es vereinfacht die Zusammenarbeit. Die Arbeit an einem kollaborativen WordPress-Projekt kann Kopfschmerzen bereiten. Entwickler, die zusammen mit anderen Personen codieren, müssen möglicherweise Dateien austauschen und dennoch sicherstellen, dass niemand gleichzeitig an denselben Dateien arbeitet. Mit GitHub ist dies kein Problem mehr
  • Es ist eine perfekte Plattform für Open Source-Projekte. Die Forking-Funktion von GitHub und die zugänglichen Repositories machen es ideal für Open-Source-Plattformen wie WordPress. Dies macht es zu einer perfekten Ressource, wenn Sie an kostenlosen Plugins und Themes arbeiten.

Wir haben mit gesprochen Ben Pines von Elementor über die Verwendung von GitHub. Der beliebte Open-Source-Seitenersteller hat Tausende von Commits Auf der Plattform ist also klar, dass sich der Entwickler dem Workflow widmet:

Ben Pines
[…] Wenn Sie Entwickler sind, ist es praktisch, wenn Ihre Besucher das Plugin von GitHub herunterladen.

Sie können Probleme, Sterne, Gabeln und Beiträge erhalten. Auf dem WordPress-Repo basiert es auf SVN, und es gibt weniger aktive Entwickler, die es verwenden. GitHub ist großartig, um Feedback und Beiträge von anderen Entwicklern zu erhalten. Ben Pines

Wenn Sie neu in der WordPress-Entwicklung sind, ist GitHub der perfekte Ort, um loszulegen. Sie können mit der Entwicklung Ihrer Lieblingsthemen und Plugins Schritt halten, um zu sehen, wie der Prozess funktioniert, und sie selbst herunterladen, um unter der Haube herumzustöbern. Sie können sogar eigene Gabeln für bestimmte Anwendungen erstellen. Wenn Sie bereit sind, Ihre eigenen Designs und Plugins zu erstellen, können Sie diese auf GitHub hochladen und von der Hilfe und Unterstützung der größeren WordPress-Community profitieren.

Aus diesen und weiteren Gründen ist GitHub einen Besuch wert und der perfekte erste Schritt, um ein WordPress-Entwickler zu werden. Als erstes müssen Sie lernen, wie Sie WordPress-Plugins von GitHub installieren!

So laden Sie WordPress-Plugins und -Themen manuell von GitHub herunter

Das Herunterladen eines Plugins oder Themes von GitHub ist nicht komplizierter als die Verwendung von WordPress.org. Zunächst möchten Sie überprüfen, ob das Plugin oder Theme, das Sie herunterladen möchten, über ein öffentliches Repository verfügt. Dies ist häufig bei kostenlosen Plugins und Themes der Fall, nicht jedoch bei Premium-Plugins, wie Sie vielleicht erwarten. Viele Entwickler werden sogar von ihren jeweiligen WordPress.org-Seiten aus auf ihre Repositories verlinken.

Wenn Sie das gewünschte Plugin oder Thema auf GitHub gefunden haben, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche “Klonen” oder “Herunterladen” über der Liste der Dateien. Anschließend können Sie auswählen, ob Sie dieses Repository mit dem Desktop-Client von GitHub öffnen oder als komprimierte Datei herunterladen möchten:

Installieren Sie WordPress-Plugins von GitHub - laden Sie sie zuerst herunter.

Sobald Sie die Zip-Datei gespeichert haben, laden Sie sie einfach hoch, installieren und aktivieren Sie sie wie jedes andere Plugin. Damit sind Sie im Geschäft!

Wie Sie sehen können, ist dieser Ansatz bemerkenswert einfach. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir es nicht verbessern können. Schließlich müssen Sie möglicherweise häufig Themen und Plugins von GitHub herunterladen. Aus diesem Grund führen wir bei der nächsten Methode die Installation mithilfe eines Tools durch, mit dem der Prozess automatisiert werden kann.

So installieren Sie WordPress-Plugins von GitHub mit WP Pusher… und auch Themes

Im Kern ist die WP Pusher Das Plugin führt die im letzten Abschnitt beschriebenen Schritte aus und erledigt die Arbeit für Sie. Sie benötigen lediglich Zugriff auf Ihr GitHub-Konto und einen Link zum Repository, das das gewünschte Thema oder Plugin enthält. Dann nimmt WP Pusher diese Dateien und hilft Ihnen bei der Installation von WordPress-Plugins von GitHub.
wppusher

Dieses Tool kann jedoch nicht nur Dateien installieren. Es kann auch jedes Plugin oder Thema, das Sie damit eingerichtet haben, automatisch aktualisieren. Dies geschieht immer dann, wenn jemand eine neue Version herausbringt. Darüber hinaus kann es Plugins, die Sie bereits von anderen Quellen installiert haben, übernehmen und verwalten, wenn Sie deren jeweilige Repositorys finden. Insgesamt ist WP Pusher eine hervorragende Option, wenn Sie Plugins verwenden möchten, die sich ständig weiterentwickeln, oder wenn Sie Ihre eigenen Projekte testen möchten.

Laden Sie zunächst WP Pusher von der Startseite herunter installieren und aktivieren Sie es. Wechseln Sie danach in Ihrem Dashboard zur neuen Registerkarte WP Pusher und suchen Sie nach der Option GitHub. Im Inneren finden Sie ein Feld, in das Sie ein GitHub-Token eingeben müssen, um Ihr Konto zu verbinden. Klicken Sie auf “GitHub-Token erhalten”. Ein neues Fenster wird geöffnet, in dem Sie nach Ihren Anmeldeinformationen gefragt werden:

Verbinden Sie Ihr GitHub-Konto.

Nach der Anmeldung müssen Sie die WP Pusher-Anwendung autorisieren, indem Sie auf die grüne Schaltfläche klicken:

Autorisieren des WP Pusher Plugins.

Schließlich erhalten Sie Ihr GitHub-Token. Kopieren Sie es einfach, fügen Sie es in das zuvor erwähnte Feld ein und klicken Sie auf die Schaltfläche GitHub-Token speichern darunter:

Geben Sie Ihr GitHub-Token ein.

Jetzt ist das Plugin bereit zu rollen. Um beispielsweise ein Thema zu installieren, rufen Sie in Ihrem Dashboard die Registerkarte WP Pusher → Thema installieren auf. Im Inneren müssen Sie angeben, welches Repository Sie verwenden möchten:

Installieren eines Themas von GitHub.

Beachten Sie, dass Sie für kein Repository die vollständige URL einfügen müssen. Nur der Kontoname und der Name des Repositorys reichen aus. Wenn Sie beispielsweise das Thema Twenty Seventeen installieren möchten, geben Sie WordPress / Twentyseventeen wie folgt in das entsprechende Feld ein:

Installation des siebenundzwanzigsten Themas von GitHub.

Der genaue Name für jedes Repository wird oben auf der GitHub-Seite angezeigt. Sie müssen ihn also nur kopieren. Sie können auch angeben, ob Sie einen bestimmten Zweig dieses Repositorys verwenden möchten. In den meisten Fällen empfehlen wir jedoch, diese Option auf der Standardeinstellung zu belassen. Schließlich ist die Standardeinstellung normalerweise die Version, die für die Öffentlichkeit bereit ist:

Angabe des zu installierenden Zweigs.

Schließlich können Sie die Einstellungen aktivieren, um Ihr Plugin oder Design jedes Mal automatisch zu aktualisieren, wenn ein neuer Push in das Repository erfolgt. Sie können auch festlegen, dass vorhandene Plugins oder Designs, die Sie bereits installiert haben, von einer anderen Quelle übernommen werden, wie bereits erwähnt:

Konfigurieren Sie Ihr Thema so, dass es automatisch aktualisiert wird.

Klicken Sie an dieser Stelle einfach auf Thema installieren und wählen Sie dann die Option Aktivieren. Danach wird es sowohl auf den Registerkarten Darstellung → Themen als auch WP Pusher → Themen angezeigt:

Registerkarte

Dieser Vorgang funktioniert genauso, wenn Sie WordPress-Plugins von GitHub installieren möchten. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie zum Installieren eines dieser Programme stattdessen die Registerkarte WP Pusher → Plugin installieren aufrufen möchten. Spülen Sie dann einfach aus und wiederholen Sie den Vorgang für alle anderen Themen und Plugins, die Sie herunterladen möchten!

Fazit

GitHub ist eine großartige Plattform, um die Vor- und Nachteile Ihrer bevorzugten WordPress-Plugins und -Themen kennenzulernen. Es ist eine unschätzbare Ressource für erstmalige Entwickler, da Sie leicht unter der Haube jedes Projekts stöbern, Optimierungen vornehmen können, wenn Sie möchten, und sogar an Kooperationen teilnehmen können. Später können Sie Ihre eigenen Themen und Plugins auf die Website hochladen und Feedback von anderen Entwicklern erhalten.

Zusammenfassend gibt es zwei Möglichkeiten, WordPress-Plugins von GitHub zu installieren (und Themes funktionieren ebenfalls auf die gleiche Weise). Sie können entweder ihre Repositorys als komprimierte Dateien herunterladen und auf Ihre Site hochladen, oder Sie können WP Pusher verwenden, um den Prozess zu automatisieren. Die erstere Methode ist einfacher, aber der Vorteil der letzteren besteht darin, dass das Tool nach der Installation eines Plugins oder Themes automatisch Updates für Sie übernimmt.

Haben Sie Fragen zu GitHub? Lassen Sie uns im Kommentarbereich unten darüber sprechen!

Vergessen Sie nicht, an unserem Crashkurs teilzunehmen, um Ihre WordPress-Site zu beschleunigen. Mit einigen einfachen Korrekturen können Sie Ihre Ladezeit sogar um 50-80% reduzieren:

* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Sie also auf einen der Produktlinks klicken und das Produkt dann kaufen, erhalten wir eine Provision. Keine Sorge, Sie zahlen trotzdem den Standardbetrag, sodass Sie keine Kosten haben.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map