Wie viel sollte ein WordPress-Theme kosten? Hunderte von analysierten Themen, so die Daten

Die Preisgestaltung ist eines der wichtigsten Merkmale eines Produkts. Zu diesem Zweck sollten die Kosten für WordPress-Themes ein entscheidender Verkaufsfaktor sein. Angesichts des heutigen Zustands des WordPress-Marktes gibt es jedoch eine verwirrende Reihe unterschiedlicher Ansätze für Preismodelle.


In diesem Beitrag wird empirisch untersucht, was los ist, wie viel verschiedene Themen kosten (mit Analysen aus Hunderten von Themen) und wie der beste Weg für Themenanbieter in diesem äußerst wettbewerbsintensiven Markt aussehen kann.

WordPress Theme Kosten

Preisgestaltung für WordPress-Themes

Wo stehen wir heute mit den Preisen für WordPress-Themes? Um es kurz zu machen, Ich habe eine Liste mit so vielen WordPress-Themen erstellt, wie ich finden konnte, sie in eine große Tabelle eingefügt und die Summen gemacht.

Auf einen Blick gibt es eine große Vielfalt mit Die Preise reichen von 10 bis 200 US-Dollar. Insgesamt weist die Preisgestaltung für Themen jedoch eine bemerkenswerte Konsistenz auf:

  • Das bedeuten (durchschnittlicher) Themenpreis ist 57,54 USD
  • Beide Median (mittlerer Wert aller Preise) und die Modus (häufigster Wert) Themenpreise kamen als heraus 59 $.

Wie sich herausstellt, Die meisten derzeit zum Verkauf stehenden WordPress-Themes kosten entweder genau 59 US-Dollar oder ungefähr 59 US-Dollar, mit ein paar Ausreißern in beide Richtungen.

Dies ist auch ein ziemlich konsistenter historischer Trend: Die Preise sind gestiegen, aber im Wesentlichen nur knapp über der Inflationsrate (dem Durchschnittspreis eines Themas) im Jahr 2013 war 46 $). Der Markt scheint zu einem Konsens darüber gekommen zu sein, wie hoch die durchschnittlichen Kosten für WordPress-Themes sein sollten.

Aber warum ist das der Durchschnitt? Wir werden sehen:

Die Wirtschaftlichkeit des Verkaufs von WordPress-Themes

Welche Faktoren könnten die Preisgestaltung von Themen im abstrakten Sinne beeinflussen? Auf der Angebotsseite sprechen wir hauptsächlich über zwei Faktoren:

  • Eintrittsbarrieren: Wie einfach ist es für neue Themen, auf den Markt zu kommen?
  • Skaleneffekte: Mehr schaffen und verkaufen senkt die Kosten und steigert den Gewinn.

Die Nachfrageseite ist etwas kniffliger: Wer will Themen?, Was ist es über sie wollen sie?, Wie viel Wert schreiben sie ihnen zu??

Was den Markt für Themen interessant macht, ist, dass wie bei jedem Markt für digitale Waren die Vertriebskosten fest sind und somit die überwiegende Mehrheit der damit verbundenen Kosten die Arbeitskosten sind. WordPress-Themes werden auf einem Computer erstellt, nicht in einer Fabrik "Wert" scheint ausschließlich auf Marktkräften zu beruhen.

Wir können daher vernünftigerweise erwarten, dass der Preis frei schwankt, was die Marktbedingungen für konkurrierende Produkte und Entwicklungskosten widerspiegelt. Darüber hinaus erwarten Sie einen enormen komparativen Vorteil (und damit eine marktbeherrschende Stellung) von Unternehmen, die in der Lage sind, die Arbeitskosten niedrig zu halten, entweder weil sie in Ländern ansässig sind oder diese in Länder auslagern, in denen die Löhne im Vergleich zu den am weitesten entwickelten Volkswirtschaften niedrig sind.

Bei Betrachtung der heutigen Marktlage ist jedoch klar, dass etwas Komplexeres vor sich geht. Lassen Sie uns in die Daten eintauchen und sie ein wenig auspacken:

Durchschnittliche Kosten für WordPress-Themes auf Marktplätzen

ThemeForest ist einer der wenigen Marktplätze, auf denen Verkaufsdaten veröffentlicht werden, und bietet eine seltene Gelegenheit, den Themenpreis gegen den Verkauf abzubilden.

Haben die Kosten für das WordPress-Thema einen erheblichen Einfluss auf den Umsatz?? Ja und nein:

(Charts von Visualizer Lite.)

Einerseits ja: Alle meistverkauften Themen sind um diesen goldenen Preis von 59 US-Dollar gruppiert. Offensichtlich denken viele Leute, dass 59 US-Dollar akzeptable Kosten für WordPress-Themes sind.

Aber was ist mit den Ausreißern??

Es scheint natürlich anzunehmen, dass teurere Themen weniger Exemplare verkaufen würden, während die weniger teuren mehr Umsatz bringen würden (was den Unterschied ausmacht), aber dies stellt sich als nicht der Fall heraus: abgesehen von einem beliebten Ausreißer, Themen zu einem niedrigeren Preis scheinen keinen wesentlichen Vorteil zu haben.

Dies deutet darauf hin, dass ein niedriger Preis an sich kein besonderes Verkaufsargument ist.

Bevor wir Schlussfolgerungen ziehen, schauen wir uns auch das Modell des Themenclubs an und betrachten den aktuellen Stand des Marktes für Themenclubs.

Was ist mit Themenclubs / Themenabonnements??

Die Analyse der Abonnements von Themenclubs zeigt eine viel größere Preisvielfalt, Das Angebot reicht von nur 48 US-Dollar pro Jahr für Elmastudios Auswahl von 23 Themen bis zu 399 US-Dollar pro Jahr für 55 Angebote von WooThemes.

Der Durchschnittspreis für ein Jahresabonnement betrug 145 USD, der Median 139 USD. Clubangebot "Lebenszeit" Abonnements (ohne Jahresgebühr) haben einen Durchschnittspreis von 255 USD, und ein Median von 249 $.

Abonnements für Themenclubs unterscheiden sich natürlich darin, wie viele Themen sie Ihnen für dieses Abonnement anbieten "Jahrespreis pro Thema" ist eine bessere Maßnahme. Hier finden wir einige ziemlich wesentliche Unterschiede:

  • Der Medianpreis pro Thema beträgt etwas mehr als 4,20 $ / Jahr (was ein unglaublicher Deal ist),
  • Der niedrigste Preis pro Thema beträgt 0,79 USD und der höchste 27,18 USD.

Ist der Markt weniger sicher über die Kosten für WordPress-Themes im Rahmen eines Abonnementmodells für Theme-Clubs??

Natürlich spielen hier viele Variablen eine Rolle, aber es gibt sicherlich einige nützliche Schlussfolgerungen, die wir ziehen können. Schauen wir uns diese als nächstes genauer an:

Hinter den Zahlen

Diese Daten werfen mehrere wichtige Fragen auf, obwohl sie zu miteinander verknüpft sind, um separat beantwortet zu werden:

  1. Warum gruppieren sich so viele einzelne Themen um einen einzigen Preispunkt??
  2. Wie gelingen / scheitern Themen zu unterschiedlichen Preisen, bei denen zu erwarten ist, dass ihre Preise einen Einfluss auf ihren Erfolg haben??
  3. Ist der aktuelle Stand des Marktes gut für Verbraucher und / oder Schöpfer?

Wichtig für das Verständnis der Vorgänge ist das Konzept des Warenmarktes. Dies ist eine Situation, in der Waren von den Verbrauchern genau so behandelt werden: Waren, bei denen die Hersteller Produkte herausschieben, die größtenteils ähnlich sind, ohne wesentliche Preis- oder Qualitätsunterschiede.

Zum Beispiel sind die Benzinpreise überall gleich, wo Sie sie kaufen, und nur wenige Menschen, die für Enthusiasten sparen, haben eine bestimmte Markentreue zu bestimmten Typen. Gas ist Gas. Für Verbraucher sind Themen Themen.

Markt für kommodifizierte Themen: gut für die Verbraucher…

Es kann durchaus richtig sein zu sagen, dass das mittlere Spektrum der WordPress-Themes den Zustand eines Warenmarktes erreicht hat. Es ist schwer zu sagen, ob dies eine gute Sache ist. Auf der einen Seite können Verbraucher ein Produkt von relativ hoher Qualität zu einem ziemlich vernünftigen Preis erhalten, und die Verkaufszahlen deuten sicher darauf hin, dass Entwickler, die auf diesen Preis abzielen, gut abschneiden werden.

Wir können auch sehen, dass die meistverkauften Themen von einem breiten Spektrum von Entwicklern stammen, was darauf hindeutet Die Bündelung um einen einzigen Preispunkt verhindert die Monopolisierung des Marktes, Das ist gut für Verbraucher und Entwickler gleichermaßen.

Aber ist dieser Durchschnittspreis der "Bestpreis"? Das Konzept von "perfekter Wettbewerb" stützt sich auf alle Parteien mit "perfektes Wissen," aber in Wirklichkeit sind wir weit von diesem Zustand entfernt. Die Erfahrung zeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher nur wenig darüber weiß, was ein Thema gut macht, außer was es verspricht und welche Erwartungen der Verbraucher hat.

Themen sind in keiner Weise alle gleich.

Das bedeutet, dass Themen von geringerer Qualität mit respektabel aussehendem Marketing können leicht mit Themen von viel höherer Qualität konkurrieren einfach durch die Ausrichtung auf den gleichen Preis. Für Entwickler mit begrenzten Ressourcen gibt es nur so viel Wettbewerb dieser Art, dass er möglich ist, bevor er wirtschaftlich nicht mehr nachhaltig ist.

Auf der anderen Seite haben Verbraucher im Allgemeinen weniger Grund, WordPress gegenüber proprietären Websites zu wählen, wenn der Durchschnittspreis ohne spürbaren Qualitätsanstieg steigt, da seine Billigkeit und Benutzerfreundlichkeit einer der Hauptgründe sind.

Sollten alle Themen den gleichen Preis haben?

Die Daten zeigen deutlich, dass die durchschnittlichen Kosten für das meistverkaufte WordPress-Theme sehr nahe am oben genannten Preis von 59 US-Dollar liegen.

Abgesehen von diesem Durchschnittspreis besteht jedoch nur eine geringe Korrelation zwischen Preis und Umsatz. Aus diesem Grund kann es für Themenanbieter sinnvoll sein, sich genau auf die Menge des Umsatzes und den Preis zu konzentrieren goldener $ 59 Preispunkt.

In der Tat befindet sich der Markt in der Nähe dieses goldenen Preises in einem Zustand nahezu perfekten Wettbewerbs nicht an einem Punkt der Überfüllung, wie häufig behauptet wird, aber wir können immer noch sehen, dass neue Marktteilnehmer erfolgreich in den Markt eindringen.

Perfekter Wettbewerb wird so viele Themengeschäfte unterstützen, wie bereit sind, in den Markt einzutreten – theoretisch eine viel höhere Anzahl als wir derzeit sehen. Wenn in den kommenden Jahren eine kleine Anzahl von Themengeschäften einen Wettbewerbsvorteil in Bezug auf Größen-, Qualitäts- oder Markeneinsparungen erzielen kann, könnte sich der Markt in Richtung Monopol oder Oligopol bewegen, wo es für alle erheblich schwieriger wird aber die größten Firmen zu konkurrieren.

Wenn die "durchschnittlich" Die Kosten für WordPress-Themes betragen 59 US-Dollar und solche Themes sind in einem sehr wettbewerbsfähigen Zustand. Was ist mit anderen Themes? Wie sollen sie auffallen? Hier müssen wir die Frage stellen: Warum verkaufen sich teure Themen genauso gut wie billige Themen??

Vielleicht liegt es daran, dass höhere Preise im Allgemeinen dazu beitragen, dass sich Themen von der Masse abheben – ein hoher Preis scheint sowohl eine Werbetaktik als auch ein Verkaufsargument für sich zu sein. Die Daten zeigen, dass teurere Themen genauso viele verkaufen wie die weniger teuren.

Beachten Sie die Höhe der Bündelung um 59 US-Dollar und wie wenige Themen über 100 US-Dollar kosten. Oder eine andere Möglichkeit, die durchschnittlichen Kosten für WordPress-Themes zu betrachten:

Um jedoch erfolgreich zu sein, höherpreisige Themen müssen ein spezielles Nischenprodukt bieten Dies ermöglicht eine Differenzierung durch gezielte Ausrichtung auf bestimmte Benutzerbasen. Ein gutes Beispiel ist Hermes Themes, das 200-Dollar-Themen anbietet, die speziell auf den Hotelmarkt ausgerichtet sind. Ein Hotelier könnte vier günstigere Themen für den gleichen Betrag kaufen, aber die "Portier" Merkmale rechtfertigen den höheren Preis.

Da Nischenkonsumenten eindeutig bereit sind, einen deutlich höheren Preis für die Wertschöpfung von Nischenthemen zu zahlen, haben Nischenverkäufer ausreichend Platz, um sich perfekt auf diese Märkte zu konzentrieren. Höhere Preise können zu weniger Kunden führen, aber wenn die Entwicklungszeit festgelegt ist und die Supportkosten marginal sind, ist es viel rentabler, weniger Kunden zu einem höheren Preis zu haben. Die Daten legen nahe, dass sowohl Verbraucher als auch Hersteller von Nischenthemen kann mit diesem Arrangement sehr zufrieden sein.

Was ist schließlich mit Themenclubs? Angesichts der viel größeren Preisvielfalt bei Themenclubs scheint die Zukunft dieses Marktes unklar. In der Tat gibt es bei einigen Clubs, die eine Mischung aus allgemeinen Themen und andere Nischenthemen anbieten, ein stichhaltiges Argument dafür, dass nur eine Handvoll Clubs direkt miteinander konkurrieren.

Dieses aktuelle Szenario ist für Verbraucher in Ordnung: Viele Themenclubs bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber es wird den Verbrauchern schwer fallen, verschiedene Angebote zu vergleichen. Themengeschäfte müssen ihre Angebote für Themenclubs weiter verfeinern.

Wissen, wohin Sie zielen

Hier sind zwei klare Schlussfolgerungen zu ziehen:

  1. Der allgemeine WordPress-Theme-Markt ist hart umkämpft und gruppiert um den Preis von 59 $. Dieses hohe Wettbewerbsniveau ist großartig für Verbraucher und hart für Themengeschäfte – bietet jedoch eine Gelegenheit für Themengeschäfte, die in der Lage sind, sich vom perfekten Wettbewerb abzuheben und aus ihm auszubrechen.
  2. Nischenthemen können und sollten teurer sein. Ein gut gestaltetes und spezialisiertes Thema kann mit weniger Kunden mehr Umsatz generieren. Nischenverbraucher zahlen gerne mehr und Nischenthemenentwickler sollten gerne weniger Kunden und möglicherweise höhere Einnahmen akzeptieren.

Die Zukunft der Themenclubs ist weniger klar, aber auf der ganzen Linie können wir sicher schließen, dass der Markt in der Tat sehr gesund aussieht. Es gibt Platz für mehr Teilnehmer und Platz für aktuelle Themengeschäfte, um erheblich zu expandieren.

Am Ende kostet das durchschnittliche WordPress-Thema auf dem gesamten Markt 59 US-Dollar, und das ist der Betrag, den Sie wahrscheinlich am Ende bezahlen werden. In den kommenden Jahren dürfte diese Zahl jedoch steigen, und das ist völlig in Ordnung.

Was denkst du über dies? Haben Sie andere interessante Trends in Bezug auf die häufigsten Kosten für WordPress-Themes gesehen??

Vergessen Sie nicht, an unserem Crashkurs teilzunehmen, um Ihre WordPress-Site zu beschleunigen. Mit einigen einfachen Korrekturen können Sie Ihre Ladezeit sogar um 50-80% reduzieren:

Layout und Präsentation von Karol K..

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map