WordPress.com vs WordPress.org – Was ist der Unterschied?

Die ganze Sache zwischen WordPress.com und WordPress.org ist wirklich verwirrend. Für jeden.


Zunächst einmal, und es muss gleich gesagt werden, sind WordPress.org und WordPress.com zwei völlig unterschiedliche Websites / Organisationen / Weblösungen.

Mit anderen Worten, einer wird dir ein ganz anderes * Ding * geben als der andere.

Ich weiß, das ist komisch. Es gibt nicht viele Fälle, in denen eine Marke ".com" Domain ist völlig getrennt von seiner ".org" Domain. Wir sind es einfach gewohnt, unter jeder Domain-Endung einer Marke dasselbe zu sehen.

Bei WordPress ist das einfach anders.

Bevor wir jedoch die Unterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org diskutieren, wollen wir das wichtigste Puzzleteil aus dem Weg räumen:

WordPress.com gegen WordPress.org

Wenn Sie nur ein Blog starten oder eine Website erstellen möchten, können Sie diesen Artikel überspringen und zu diesen Handbüchern gehen:

  • So starten Sie ein Blog mit WordPress
  • So erstellen Sie Ihre eigene WordPress-Website

Was ist WordPress überhaupt??

Lassen Sie uns das Rätsel um .org und .com beiseite und sprechen Sie eine Sekunde lang über reines WordPress.

WordPress ist die beliebteste Website-Engine von allen. Diese Software können Sie als Betriebssystem Ihrer Website verwenden.

WordPress-Logo

Mit anderen Worten, WordPress ist für Ihre Website das, was Microsoft Windows (oder Mac OS) für Ihren Computer ist.

WordPress wird auf mehr als 32% aller Websites verwendet und kann jede Art oder Größe von Websites verarbeiten. Es bietet eine Menge Funktionen und kann endlos über zusätzliche Themen (benutzerdefinierte Designs) und Plugins (zusätzliche Funktionen) erweitert werden. Es ist wirklich die perfekte Lösung.

Okay, okay, aber was sind die wichtigsten Unterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org??

WordPress.com vs WordPress.org: die Kernunterschiede

Hier ist eine einfache Möglichkeit, sich den Unterschied zu merken. Schauen Sie sich einfach die Domain-Endung von WordPress an, an der Sie interessiert sind:

  • �� WordPress.org – ".org" steht für "Organisation"
  • �� WordPress.com – ".com" steht für "kommerziell"

In diesem Sinne besteht der Hauptunterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org darin, wer Ihre Website tatsächlich hostet. Mit WordPress.org hosten Sie Ihre eigene Site (wir empfehlen dies). WordPress.com erledigt das alles für Sie (einfacher zu starten, weniger Freiheit).

WordPress.com vs WordPress.org in der Zusammenfassung:

com

WordPress.com

Komplette All-in-One-Lösung zum Erstellen von Websites / kein Hosting erforderlich / Domain optional / kostenlose und kostenpflichtige Pläne verfügbar / weniger technisch

org

WordPress.org

Website-Software / Open Source / kostenlos / DIY-Lösung / Sie benötigen Hosting und Domain-Namen, bevor Sie Ihre Website starten können / es dauert eine Weile, bis Sie die Schritte ausgeführt haben

�� Was ist billiger?

Das Thema Preisgestaltung mit WordPress.com gegenüber WordPress.org ist schwierig. Es gibt viele Optionen für beide Versionen von WordPress, aber sie sind auch unter der Haube sehr unterschiedlich. Hier ist die Prozess beim Erstellen einer Website oder eines Blogs mit einer der beiden Plattformen zuzüglich der Kosten:

WordPress.com

  1. Gehen Sie zu WordPress.com und eröffnen Sie ein Konto
  2. Geben Sie alle Ihre Zugangsdaten für das neue Konto an
  3. Legen Sie einen Namen für Ihre Site fest und wählen Sie ein Design aus
  4. Wählen Sie den Plan aus, der Ihren Anforderungen am besten entspricht. Diese gehen von 0 bis 25 US-Dollar pro Monat – mehr dazu weiter unten
  5. Registrieren Sie eine neue Domain für die Website, wenn Sie im vorherigen Schritt einen kostenpflichtigen Tarif ausgewählt haben
  6. Schließen Sie das Setup ab und konfigurieren Sie Ihre Website

WordPress.org

  1. Wählen Sie zunächst einen Webhost eines Drittanbieters für Ihre zukünftige Website aus. Die Preise liegen zwischen 3 und 30 US-Dollar pro Monat – mehr dazu weiter unten
  2. Registrieren Sie sich bei einem Webhost Ihrer Wahl
  3. Aktivieren Sie während des Registrierungsvorgangs ein Kontrollkästchen, um anzugeben, dass WordPress in Ihrem Setup installiert werden soll (lesen Sie: WordPress wird vom Host automatisch installiert).
  4. Schließen Sie den Hosting-Kauf ab und melden Sie sich bei Ihrem neuen WordPress-Dashboard an
  5. Konfigurieren Sie Ihre Site und wählen Sie ein Design aus

Wie Sie sehen können, unterscheidet sich der Website-Erstellungsprozess je nachdem, wen Sie auswählen – WordPress.com oder WordPress.org.

Während WordPress.com Ihnen einen völlig kostenlosen Plan bietet, sind Sie in dem, was Sie mit dieser Site tatsächlich tun können, eingeschränkt:

  • Sie können nur die Subdomain von WordPress.com verwenden – Sie können keinen benutzerdefinierten Domainnamen verknüpfen
  • Auf Ihrer Website wird WordPress.com-eigene Werbung geschaltet. Mit diesen Anzeigen verdienen Sie nichts
  • Sie erhalten nur 3 GB Website-Speicher
  • Sie können die Website nicht für kommerzielle Zwecke nutzen
  • Sie haben eine begrenzte Auswahl an Themen und können die Website nicht über Plugins erweitern

Wenn Sie ein wenig mehr Funktionen erhalten möchten, können Sie einen der kostenpflichtigen Pläne erhalten. So läuft es ab:

Hinweis. Denken Sie daran, dass, während die obigen Tabellen sagen "benutzerdefinierter Domainname", Dies bedeutet nicht, dass Sie es tatsächlich gebündelt bekommen. Sie müssen das immer noch separat bezahlen.

Wenn Sie Dinge zusammenfügen, Das Betreiben einer anständigen kommerziellen Website auf WordPress.com kostet Sie jährlich rund 111 US-Dollar (8 USD / Monat für WordPress.com selbst + 15 USD / Jahr für den Domainnamen).

Im Vergleich dazu müssen Sie bei WordPress.org im Voraus Geld investieren, aber die Investition ist normalerweise insgesamt geringer, insbesondere bei neuen Websites.

Um eine Website mit WordPress zu starten, müssen Sie einen Webserver und einen Domainname (was Sie völlig getrennt von dem, was Sie von WordPress.org erhalten, erledigen müssen).

Wie sich herausstellt, können Sie ein hochwertiges Hosting-Paket für eine WordPress-Site für etwa 35 US-Dollar pro Jahr erhalten. Wenn wir die Kosten der Domain berücksichtigen, ist dies der Fall Insgesamt 50 US-Dollar pro Jahr für den Betrieb einer Website, die auf WordPress.org basiert. Etwa die Hälfte dessen, was Sie mit WordPress.com bezahlen würden.

Der einzige schwierige Teil ist die Auswahl eines qualitativ hochwertigen Webhosts. Wir haben hier einen vollständigen Vergleich der Top-Optionen, aber wenn Sie nicht die Zeit haben, all das durchzugehen, können Sie einfach zu Bluehost gehen und ein Hosting-Setup von ihnen erhalten. Es ist ein angesehenes Unternehmen mit unzähligen Optionen für WordPress. Folgendes ist gut an Bluehosts Angebot:

  • Sie können einen Hosting-Plan für WordPress für 2,95 USD / Monat erhalten
  • Du bekommst ein kostenloser Domainname für das erste Jahr
  • Sie erhalten WordPress automatisch installiert
  • Sie erhalten automatische Updates der WordPress-Software

Bis zu einem gewissen Grad verhält sich Bluehost hier sehr ähnlich wie WordPress.com, ist aber nur billiger. Insgesamt können Sie auch unbegrenzte Themen auf Ihrer Website verwenden und beliebige Plugins installieren. Grundsätzlich haben Sie die Freiheit, alles zu tun, was Sie wollen, alles zu verbessern und alles anzupassen, was Sie an Ihrer Website benötigen. WordPress.com bietet Ihnen weiterhin nur eingeschränkten Zugriff auf Anpassungen, selbst wenn Sie der Zahlung einer Prämie zustimmen.

Es ist zwar früh, mit dem Kauf Ihres Hostings zu beginnen, aber wenn Sie dazu bereit sind, stellen Sie sicher, dass Sie den obigen Link für Bluehost verwenden. Es handelt sich jedoch um einen Affiliate-Link (was bedeutet, dass wir eine kleine Provision erhalten), Außerdem wird ein Preisnachlass von 2,95 USD gegenüber 3,95 USD für Sie freigeschaltet. Sie erhalten diesen Rabatt nicht, wenn Sie die Bluehost-Website auf andere Weise als über den obigen Link besuchen.

�� WordPress.com vs WordPress.org – eine ausführlichere Einstellung

Hinweis: Möchten Sie lieber ein Video über die Hauptunterschiede zwischen WordPress.com und WordPress.org ansehen??

Klick hier

WordPress.com vs WordPress.org: InsgesamtWordPress.com
WordPress.org
Bietet kostenloses Hosting, beschränkt Ihren Website-Speicherplatz jedoch auf 3 GB im kostenlosen Plan.Kommt nicht mit kostenlosem Hosting. Sie müssen selbst nach einem Gastgeber suchen und diesen separat bezahlen.
Gibt Ihnen eine kostenlose Subdomain. So etwas wie YOURSITE.wordpress.com. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Domain möchten, müssen Sie ein Upgrade auf einen kostenpflichtigen Tarif durchführen. Sie müssen selbst eine benutzerdefinierte Domain erwerben (zusätzliche Kosten fallen an)..
Sie erhalten grundlegende Sicherheit und Backups für Sie.Es gibt ein gewisses Maß an Sicherheit von Ihrem Webhost, aber zum größten Teil müssen Sie Ihre Website selbst sichern. Gleiches gilt für Backups – die Sie auch über Plugins aktivieren müssen.
Alles über die technische Leistung Ihrer Website wird vom Team hinter WordPress.com übernommen. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt etwas nicht funktioniert, können Sie nur warten, bis das Team das Problem behoben hat.Sie können die Plugins und die Leistungseinstellungen Ihrer Website auswählen. Es erfordert einige Arbeit, aber Sie haben die volle Kontrolle darüber, was auf Ihrer Website passiert.
Bietet eine begrenzte Anzahl von Themen zur Auswahl. Es kommt auch mit begrenzten Anpassungsoptionen.Hiermit können Sie jedes gewünschte Thema übernehmen und installieren sowie alle gewünschten Anpassungen vornehmen. Sie können auch eigene Themen erstellen, wenn Sie sich mit PHP-Codierung auskennen.
Ermöglicht die Verwendung von Plugins von Drittanbietern nur, wenn Sie den 25-Dollar-Plan erhalten. Für die anderen Pläne erhalten Sie nur eine begrenzte Anzahl vorgefertigter Funktionen. Sie können Ihrer Website keine zusätzlichen Funktionen hinzufügen, die nicht bereits von der Standardumgebung von WordPress.com bereitgestellt werden.WordPress.org bietet Ihnen die Freiheit, jedes kostenlose oder Premium-Plugin zu installieren, das Sie möchten. Dies ist wichtig, wenn Sie Ihre Website so anpassen möchten, dass sie Hand in Hand Ihren Anforderungen entspricht.
Sie können keine eigenen Anzeigen auf Ihrer Website schalten. WordPress.com zeigt jedoch * ihre * Anzeigen auf Ihrer Website an – das ist der Preis, den Sie für die kostenlose Nutzung der Plattform zahlen. Um diese Anzeigen zu entfernen, sind dies mindestens 4 US-Dollar pro Monat.Sie können so viele Anzeigen und Formen der Monetarisierung schalten, wie Sie möchten (wählen Sie auch einen beliebigen Anzeigenservice aus). Die gute Nachricht ist, dass Sie 100% Ihres Einkommens behalten.

���� Die Vor- und Nachteile von WordPress.org und WordPress.com

Anstatt die einzelnen Vor- und Nachteile aufzulisten, konzentriere ich mich nur auf die Vor- und Nachteile einer Plattform gegenüber der anderen. Mit anderen Worten, wenn Sie sehen, dass etwas für eine Plattform ein Profi ist, bedeutet dies, dass die andere Plattform es nicht hat.

Vor- und Nachteile: WordPress.com vs WordPress.orgWordPress.com PROS
WordPress.org PROS
Das Einrichten einer WordPress.com-Site dauert weniger lange als das Einrichten einer WordPress.org-Site.Es bietet Ihnen viel mehr Anpassungsoptionen als WordPress.com.
Kann von Neulingen verwendet werden. Auch wenn Sie zum ersten Mal eine Website starten, können Sie alles selbst erledigen.Es ist eine kostenlose Open Source-Plattform.
Kümmert sich um die automatische Aktualisierung und Sicherung Ihrer Website, sodass Sie sich um nichts kümmern müssen.Sie haben die volle Kontrolle über Ihre Website. Sie können damit machen, was Sie wollen.
Es ist kostenlos für eine einfache und kleine Website und Sie erhalten technischen Support.Sie können benutzerdefinierte Designs und Plugins verwenden.

�� Wie man sich zwischen WordPress.com und WordPress.org entscheidet?

In den meisten Situationen ist WordPress.org für diejenigen unter uns gedacht, die keine Angst haben, sich die Hände schmutzig zu machen, und für diejenigen, die die volle Kontrolle über ihre Websites haben möchten. Es ist auch die perfekte Plattform für jede Art von Business-Site und professionelles Projekt.

WordPress.com hingegen eignet sich hervorragend für persönliche Blogs und Websites ohne kommerzielle Absicht.

Hier ist eine Seite an Seite, die Ihnen bei der Entscheidung hilft:

WordPress.com

  • Mit dieser Option können Sie schnell eine Website erstellen
  • bietet einen 100% kostenlosen Plan
  • gibt Ihnen nicht die volle Kontrolle über die Website
  • ist besonders einfach zu bedienen, wenn Sie nicht viel Erfahrung mit Websites haben
  • macht Sinn für kleine persönliche Projekte / Blogs
  • Mit dieser Option können Sie nur aus einer begrenzten Anzahl von Themen (Designs) auswählen und keine eigenen erstellen
  • hat begrenzte Erweiterungsmöglichkeiten

WordPress.org

  • gibt Ihnen die volle Kontrolle über Ihre Website
  • Mit dieser Option können Sie ein benutzerdefiniertes Design verwenden
  • schränkt die Möglichkeiten zur Monetarisierung der Website nicht ein (ideal für Unternehmenswebsites)
  • ist unglaublich anpassbar
  • erfordert, dass Sie Ihren eigenen Hosting- und Domain-Namen kaufen
  • Obwohl WordPress selbst kostenlos ist, kostet das Starten einer Website für die Öffentlichkeit jährlich 35-50 US-Dollar. Sie können mit Bluehost beginnen, um die günstigere Option für das erste Jahr zu erhalten

�� Weiterführende Literatur

  • Denken Sie daran, in das Bloggen einzusteigen? Hier ist unser vollständiger Leitfaden zum Starten eines Blogs. Basierend auf unserer Erfahrung beim Aufbau dieses Blogs von nichts auf mehr als 150.000 Leser pro Monat.
  • So geht’s Installieren Sie WordPress, nachdem Sie es von WordPress.org heruntergeladen haben.
  • Benötigen Sie Hilfe bei Ihrer WordPress-Arbeit? Hier erfahren Sie, wie Sie einen Outsourcer finden, der Ihnen beim Einrichten einer WordPress.org-Website hilft.

Was wird es für Sie sein? WordPress.com oder WordPress.org?

Vergessen Sie nicht, an unserem Crashkurs teilzunehmen, um Ihre WordPress-Site zu beschleunigen. Mit einigen einfachen Korrekturen können Sie Ihre Ladezeit sogar um 50-80% reduzieren:

* Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Wenn Sie also auf einen der Produktlinks klicken und dann das Produkt kaufen, erhalten wir eine geringe Gebühr. Keine Sorge, Sie zahlen trotzdem den Standardbetrag, sodass Sie keine Kosten haben.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map